Mathias Gebauer studierte Maschinenbau mit der Fachrichtung Produktionstechnik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden. Seinen Berufseinstieg fand er als Gusstechnologe und Arbeitsvorbereiter bei einem mittelständischen Automobilzulieferer im Bereich Leichtmetall-Niederdruck-Sandguss. Dort gehörten die technologische Betreuung von Prototypen- und Kleinserienbauteilen sowie die Mitarbeit im Innovationsmanagement zu seinen Aufgabenschwerpunkten. Seit nunmehr neun Jahren ist Herr Gebauer als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU beschäftigt. Am Institutsteil in Dresden arbeitet Herr Gebauer als Gruppenleiter in der Abteilung »Generative Verfahren« und ist dort für die Akquisition, Planung und Durchführung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten im Zusammenhang mit additiver Werkzeugfertigung und der technologischen Weiterentwicklung des Verfahrens Laser-Strahlschmelzen zuständig. Herr Gebauer beschäftigt sich bereits seit mehr als zwölf Jahren mit der additiven Fertigung. Neben dem Laser-Strahlschmelzen metallischer Werkstoffe zählten auch Technologien wie 3D-Printing oder das Fused Layer Modeling (FLM) von Kunststoffen zu seinen Arbeitsgebieten.