Dr.-Ing. Alexander Liehr, geboren 1982 in Erfurt studierte, nach seiner Ausbildung zum Industriemechaniker, Maschinenbau an der Universität Kassel. Von März 2011 bis Februar 2016 arbeitete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Werkstofftechnik der Universität Kassel. Dort promovierte er zum Thema „Beitrag zur randnahen Struktur- und Eigenspannungsanalyse in polykristallinen Werkstoffen mit energiedispersiven röntgenografischen Verfahren“ Zu dieser Zeit gehörten auch die Betreuung von Dienstleistungsaufträgen für Industrie- und Mittelstandsunternehmen, im Rahmen von Werkstoff- und Qualitätsprüfungen sowie Schadensbegutachtungen in das Aufgabengebiet. Eine parallele Weiterbildung zum internationalen Schweißfachingenieur runden die Erfahrungen auf dem Gebiet der Materialwissenschaften und den Eigenschaften von Werkstoffen und verschiedenen Werkstoffverbindungen ab. Von März 2016 bis Juni 2018 war er bei der DB RegioNetz Verkehrs GmbH als Projektleiter und Referent für Fertigungstechnologien in dem Neubau einer Instandhaltungswerkstatt für Verbrennungstriebwagen tätig. Nach der Rückkehr an das Institut für Werkstofftechnik der Uni Kassel, übernahm er die fachliche Betreuung der Fachgruppen Eigenspannungen und Bauteilfestigkeit. Neben der Mitgliedschaft im DVS besteht ebenfalls eine im VDI und seit Oktober 2017 hat er dort die Position des Arbeitskreisleiters des AK 03 Werkstofftechnik inne.