Benjamin Milkereit wurde 1980 in Teterow geboren und studierte von 2001 bis 2007 an der Universität Rostock Maschinenbau mit den Vertiefungsrichtungen Konstruktionstechnik und Leichtbau. Anschließend promovierte er im Jahr 2011 unter der Betreuung der Professoren Dr.-Ing. habil Olaf Keßler und Dr. rer nat. habil. Christoph Schick im Fach Werkstofftechnik. Die Forschungsarbeiten von Dr. Milkereit konzentrieren sich auf die Analyse von Kinetik sowie Art und Natur von Festphasen¬umwandlungen in metallischen Werkstoffen, vorrangig Aluminiumlegierungen. Hierfür nutzen er und sein Team im Wesentlichen die Dynamische Differenzkalorimetrie sowie Dilatometrie und entwickeln stetig neue Messmethoden. Zwischen 2014 und 2015 absolvierte Dr. Milkereit einen Forschungsaufenthalt an der University of Southampton, UK bei Prof. Marco J. Starink mit dem gemeinsam er umfangreiche experimentell gewonnene Daten zur Abschreckempfindlichkeit von Aluminiumlegierungen modellhaft beschrieb. Im Jahr 2016 wurde Dr. Milkereit für seine Arbeiten vom internationalen Komitee der International Conference on Aluminium Alloys mit dem Young Scientist Award ausgezeichnet.