Dr.-Ing. V. E. Spiegel-Ciobanu erlangte ihren Master of ScienceDegreeals Dipl.-Ing. (M.sc.)für Proze...Dr.-Ing. V. E. Spiegel-Ciobanu erlangte ihren Master of ScienceDegreeals Dipl.-Ing. (M.sc.)für Prozesse(Prozessingenieurin) im Bereich der Ölverarbeitung und Petrochemie am Institut für Erdöl und Gase in Bukarest/Rumänien im Jahre 1977. Nach zehnjähriger Erfahrung mit chemischen und petrochemischen Prozessen in der petrochemischen Industrie (Ölraffinerien), nahm sie ihre Tätigkeit im Bereich Arbeitssicherheit beim Schweißen und bei verwandten Verfahren bei der Eisen und Stahl Berufsgenossenschaft (heute Berufsgenossenschaft Holz und Metall,BGHM) auf. Seit 1993 ist sie Obmann des Sachgebiets Schadstoffe in der Schweißtechnik im BG-Fachausschuss Metall- und Oberflächenbehandlung der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Sie arbeitet als Expertin in der europäischen Normung (CEN) und im International Institute ofWelding (IIW). 2009 erfolgte die Promotion an der Fakultät für Maschinenwesen der Technischen Hochschule Aachen zur Doktorin der Ingenieurwissenschaften. Schwerpunkt der Arbeit war die Matrix zur Beurteilung der Schadstoffbelastung durch Schweißrauche.
Dr.-Ing. V. E. Spiegel-Ciobanu took her Master of Science Degree as a process engineer in oil proces...Dr.-Ing. V. E. Spiegel-Ciobanu took her Master of Science Degree as a process engineer in oil processing technology and petrochemistry at the Institute of Petroleum and Gases in Bucharest/Rumania in 1977. After ten years of experience with chemical and petrochemical processes in the petrochemical industry (oil refineries), she started her activities in the field of health and safety in welding and allied processes at the Institution for Statutory Accident Insurance and Prevention for the iron and steel working industries (today: BGHM for woodworking and metalworking industries). Since 1993, she chairs the section Hazardous Substances in Welding and allied Processes in the BG expert committee Metal and Surface Treatment of the German Social Accident Insurance (DGUV). She works as an expert in the European Standardization (CEN) and in the International Institute of Welding (IIW). In 2009, she graduated to Ph.D.in engineering sciences at the faculty of mechanical engineering of the Rheinisch-WestfälicheTechnischeHochschule Aachen. The principal topic of the doctoral thesis/dissertation was the matrix for the assessment of the hazardous substances exposureby welding fume.