Michael Hustedt, geboren 1967 in Celle, studierte Chemie an der Universität Hannover (heute Leibniz Universität Hannover). 1998 schloss er seine Promotion über ein Thema aus dem Bereich der Physisorption kleiner anorganischer Moleküle an Isolator-Einkristalloberflächen mit Auszeichnung ab. Von 1999 bis 2000 war Michael Hustedt bei Preussen Elektra bzw. E.ON Energie in der zentralen Abteilung für Arbeitssicherheit und Umweltschutz angestellt. 2001 wechselte er als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Laser Zentrum Hannover e.V., wo er zwischenzeitlich in den Bereichen des Kunststofffügens, der Trenntechnik und der Nanotechnologie arbeitete und seit 2010 die Gruppe Sicherheitstechnik in der Abteilung Werkstoff- und Prozesstechnik leitet.