Nikolai Petri, Jahrgang 1981, hat in Hamburg an der Technischen Universität Hamburg-Harburg Maschinenbau studiert und sich auf den Bereich der Werkstofftechnik spezialisiert. Bereits während des Studiums wirkte er am GKSS-Forschungszentrum (heute HZG) an den Entwicklungen neuer Magnesium-Legierungen mit und hat Möglichkeiten zum Rührreibschweißen von Titan-Legierungen erforscht. Im Rahmen eines Forschungsaufenthaltes (2009) im kanadischen Ottawa setzte er sich mit dem bruchmechanischen Verhalten von Dualphasen-Stählen und Magnesium-Legierungen auseinander. Von 2010 bis 2012 beschäftigte er sich am Institut für Laser- und Anlagensystemtechnik mit dem Plasma-Laser-Hybridschweißen. Seit 2012 hat er die Optimierung der Prozessführung für Warmumformung bei der Fa. AWS Schäfer Technologie GmbH übernommen.